Search
Close this search box.

Egal, was man tut, die Nase kommt nicht an die Senkrechte!

Man reitet fleißig vorwärts, aber die Nase bleibt bei durchhängendem Zügel hinter der Senkrechten! Man reitet Zügel aus der Hand kauen lassen, aber die Nase kommt nicht vor, obwohl der Zügel ausreichend lang ist! Man reitet Übergänge und Handwechsel und die Nase kommt nicht vor! In der Volte kippt das Pferd im Genick ab und die Nase ist hinter der Senkrechten….und so weiter und so weiter. Es ist zum Verzweifeln!

Woran kann es liegen, wenn die Nase nicht an der Senkrechten ist?

Wenn die Nase hinter der Senkrechten bleibt, kann das unter anderem folgende Gründe haben:

Nase_an_der_Senkrechten2

Das Pferd nimmt in der Volte das Gebiss nicht an und die Nase ist bei durchhängendem Zügel hinter der Senkrechte. Der Bewegungsmoment zeigt sehr deutlich woran es liegt: Das innere Hinterbein fußt nicht aktiv ab und kommt dadurch nicht ausreichend weit unter den Schwerpunkt.
Ursache: Die Reiterin hat hier mit dem inneren Schenkel das innere Hinterbein nicht ausreichend zum Vortritt aktiviert und am äußeren Zügel keine Halbe Parade gegeben.

Nase_an_der_Senkrechten4

Die Nase ist hier zwar an der Senkrechten, aber das Gebiss ist nicht angenommen. Der innere Zügel hängt leicht durch. Das Pferd ist im Genick minimal verworfen. Der Grund: Die Reiter hat in der Ecke das innere Hinterbein nicht zu ausreichendem Vortritt aktiviert.

Nase_an_der_Senkrechten3

So ist es besser. Das Pferd nimmt das Gebiss und kaut zufrieden bei geschlossenem Maul.

 

So kommt die Nase an die Senkrechte!

Um die Anlehnung zu verbessern kann man Folgende einfache Übungen reiten: Abwechseln zwischen Tritte verlängern und Arbeitstrab, kurzen Reprisen Mitteltrab, Arbeitstrab und daraus Zügel aus der Hand kauen lassen im Leichttraben. Schlangenlinien durch die ganze Bahn mit drei oder vier Bögen und an der nächsten Langen Seite Tritte verlängern; Schulterherein an der Langen Seite und ab Mitte der langen Seite durch die Halbe Bahn wechseln und dabei Tritte verlängern….
Wichtig ist die ruhige Hand und dass man alle zwei bis drei Tritte eine Halbe Parade am äußeren Zügel gibt, was mit einem gefühlvollen Nachgeben der Inneren Hand enden sollte.

Nase_an_der_Senkrechten5

Wenn man die Möglichkeit hat durch Wasser zu traben oder galoppieren macht das Hinterbein aktiv und den Pferden richtig Spaß!

 

Nase_an_der_Senkrechten6

Zügel aus der Hand kauen lassen bis zur Schnalle hilft, den Rücken locker zu machen und durch das Rauskauen das Hinterbein zu vermehrten Untertreten zu aktivieren.

Nase_an_der_Senkrechten7

Bergauf in Schritt, Trab oder Galopp reiten macht den Rücken locker und das Hinterbein aktiv.

 

 

Wenn die Anlehnung durch diese Übungen nicht besser wird und die Nase nicht an die Senkrechte kommt, dann sollte man den eigenen Sitz, Sattel, Zaumzeug überprüfen und ggf. einen Therapeuten hinzuziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert